Tuina-Therapie (tui = "schieben", na = "ziehen")

Ebenso wie die Akupunkteure orientieren sich die Tuina-Ärzte an den vorher bereits erwähnten "Energieleitbahnen" und haben dadurch die Möglichkeit, über verschiedene Areale Einfluss auf Funktionsstörungen im Inneren des Körpers zu nehmen.

Die Tuina-Therapie ist eine spezielle und differenzierte manuelle Therapie und beinhaltet Elemente der Bindegewebsmassage, der Reflexzonenmassage, der Akupressur, der Periost-Massage sowie der Chirotherapie und der Osteopathie.

Zu Beginn dieser Therapie erfolgt nochmals eine differenzierte Diagnostik mit Beurteilung der vorliegenden Röntgenaufnahmen. Die Patienten werden im Einzelfall angeleitet, gewisse Übungen zur Verbesserung des muskulären Stütz- und Halteapparates selbständig durchzuführen.

Die Tuina-Therapie wird von Ärzten mit einer fünf- bis siebenjährigen Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin mit speziell orthopädischer Ausrichtung angewandt. Diese Ärzte sind unter anderem in China auch im orthopädischen Bereich chirurgisch tätig.

In unserer Klinik arbeiten mehrere chinesische Tuina-Ärzte.